Jesus

 

 

 

 

16. Sonntag im Jahreskreis
Lesejahr B

 

 

 

Evangelium: Markus 6, 30-34

In jener Zeit versammelten sich die Apostel, die Jesus ausgesandt hatte, wieder bei Jesus und berichteten ihm alles, was sie getan und gelehrt hatten. Da sagte er zu ihnen: Kommt mit an einen einsamen Ort, wo wir allein sind, und ruht ein wenig aus. Denn sie fanden nicht einmal Zeit zum Essen, so zahlreich waren die Leute, die kamen und gingen. Sie fuhren also mit dem Boot in eine einsame Gegend, um allein zu sein. Aber man sah sie abfahren, und viele erfuhren davon; sie liefen zu Fuß aus allen Städten dorthin und kamen noch vor ihnen an. Als er ausstieg und die vielen Menschen sah, hatte er Mitleid mit ihnen; denn sie waren wie Schafe, die keinen Hirten haben. Und er lehrte sie lange.


Zum Anfang Pfeil links | Startseite Pfeil links

Gedanken zum Evangelium

Kommt mit an einen einsamen Ort, wo wir allein sind, und ruht ein wenig aus! Nette Worte, einladend und freundlich. Die Jünger spüren: Jesus meint es gut mit uns. Er weiß, was wir jetzt brauchen. Er weiß, was wir alles getan haben, er schätzt unsere Arbeit, er braucht uns. Nun aber, lädt er uns zum Ausruhen ein! Jesus schickt also seine Jünger und Freunde nicht einfach weg. Er lädt sie ein, diese Ruhezeit mit ihm zu verbringen. Sich gemeinsam an der Natur erfreuen, gemeinsam die Sonne genießen, auf den See blicken und dem Spiel der Wellen zuschauen, zusammen essen und miteinander reden. Miteinander reden über Dinge, über die sie schon lange nicht mehr gesprochen haben, weil keine Zeit dafür da war ... Kommt mit an einen einsamen Ort, wo wir allein sind, und ruht ein wenig aus! Das ist auch eine Einladung für uns alle. Ruht euch aus, erholt euch, erlaubt euch eine Atempause. Jeder braucht solche Zeiten. Auch du, nimm sie dir. Dein Körper ist ein Geschenk Gottes. Nimm dir aber auch Zeit für deine Seele, Zeit für dein Herz. Ruht ein wenig aus! Das sagt Jesus auch zu jedem einzelnen von uns, hier und heute. Werde einfach still, denk in Ruhe nach über Dinge, die dich schon lange beschäftigen, die dir auf dem Herzen liegen. Nimm dir Zeit dafür. Ordne deine Gedanken. Du kannst dir sicher sein: Gott ist bei dir. Du kannst dich auf ihn verlassen. Ruhe ein wenig aus! Und öffne deine Augen und dein Herz für all die kleinen Dinge um dich herum, für das Lächeln deines Nachbarn, für eine schöne Blume, für den Gesang der Vögel, für einen Sonnenaufgang oder einen Sonnenuntergang, für Menschen, die dir nette Worte schenken! Freu dich an einem gemeinsamen Essen! Du darfst, ja du kannst einfach nur da sein! Jesus selbst schenkt dir dann Ruhe und Frieden. Ruhe ein wenig aus! Du brauchst nicht zu beweisen, wie wichtig du bist. Du brauchst nichts Besonderes zu leisten. Und: Du brauchst dabei keine Angst zu haben, etwas zu verspielen, Ansehen oder Erfolg zu verlieren. Im Gegenteil: In den Augen Gottes bist du unendlich wertvoll. Nimm dir einfach nur die Zeit, es zu entdecken, es wieder zu entdecken, unter allem Lärm und aller Geschäftigkeit. Komm mit an einen einsamen Ort, und ruh ein wenig aus! Amen.

 

Zum Anfang Pfeil links | Startseite Pfeil links